Gästebuch

#woessenmehralsessenist

Alle Einträge werden vor einer Veröffentlichung geprüft und manuell freigegeben. Bitte haben Sie Verständnis, dass es ab und zu etwas länger dauert bis Ihr Eintrag sichtbar wird.

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 34.229.113.106.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
Michael Cordier aus Ludwigshafen schrieb am 25. September 2018 um 10:50:
Liebes Team Kochkultur, wie kommen wir mit den Flüchtlingen in Kontakt ohne das dabei unterschiedliche Ebenen gefühlt werden…? Hier kommt nicht der Bittsteller… - Hier ist nicht der Gönner … Hier geht es darum ohne Vorbehalte gleichberechtigt aufeinander zuzugehen Nein es ist sogar so, dass wir Gastgeber von unseren „Köchen“ lernen. Damit die „andere Kultur“ wertschätzen ! Über das gemeinsame Kochen , über die uns ja meist „fremde“ Küche, sind wir in einen großartigen Dialog gekommen. Dabei wurde auch allen nochmals sehr deutlich, wie wichtig Sprache ist. Wir als „Kochschüler“ lernten etwas über die Kultur und das was die Flüchtlinge aktuell bewegt. Die Flüchtlinge erfahren etwas über uns. Auch über unsere Ideen, Gedanken und manchmal auch Ängste im Umgang mit dem Themen „Flüchtlinge & Migration“. Kochkultur ist für mich heute eines der sehr guten praktischen Möglichkeiten uns zu nähern und gemeinsam Wege aufzuzeigen wie es uns gelingt in Zukunft gut miteinander zu leben. Ich habe mich bei unserem Kochkurs bei unseren Freunden sehr wohlgefühlt. Auch unsere 6 weiteren Freunde waren begeistert. Ich kann jedem nur empfehlen : Machen !!! Mit freundlichen Grüßen Michael Cordier
Liebes Team Kochkultur, wie kommen wir mit den Flüchtlingen in Kontakt ohne das dabei unterschiedliche Ebenen gefühlt werden…? Hier kommt nicht der Bittsteller… - Hier ist nicht der Gönner … Hier geht es darum ohne Vorbehalte gleichberechtigt aufeinander zuzugehen Nein es ist sogar so, dass wir Gastgeber von unseren „Köchen“ lernen. Damit die „andere Kultur“ wertschätzen ! Über das gemeinsame Kochen , über die uns ja meist „fremde“ Küche, sind wir in einen großartigen Dialog gekommen. Dabei wurde auch allen nochmals sehr deutlich, wie wichtig Sprache ist. Wir als „Kochschüler“ lernten etwas über die Kultur und das was die Flüchtlinge aktuell bewegt. Die Flüchtlinge erfahren etwas über uns. Auch über unsere Ideen, Gedanken und manchmal auch Ängste im Umgang mit dem Themen „Flüchtlinge & Migration“. Kochkultur ist für mich heute eines der sehr guten praktischen Möglichkeiten uns zu nähern und gemeinsam Wege aufzuzeigen wie es uns gelingt in Zukunft gut miteinander zu leben. Ich habe mich bei unserem Kochkurs bei unseren Freunden sehr wohlgefühlt. Auch unsere 6 weiteren Freunde waren begeistert. Ich kann jedem nur empfehlen : Machen !!! Mit freundlichen Grüßen Michael Cordier